Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 17. September 2019, Nr. 216
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
17.11.2011 / Ausland / Seite 7

TIPNIS und kein Ende

Boliviens Regierung stößt mit Schutzprogramm für Naturpark auf neuen Widerstand

Benjamin Beutler
Am Mittwoch hat Boliviens Präsident Evo Morales das Schutzgebiet »Indigenes Territorium Nationalpark Isiboro Sécure« (TIPNIS) überflogen. Er wolle sich ein Bild machen über den Zustand des Amazonas-Parkes und Angaben verifizieren, daß immer mehr Koka-Bauern illegale Siedlungen in den Wald schlagen. Derweil nimmt der Streit um die Zukunft von TIPNIS im Herzen des Andenlandes kein Ende. Umweltministerin Cintia Silva wies Vorwürfe zurück, die Linksregierung wolle sich an den TIPNIS-Bewohnern für ihren Widerstand gegen den Bau einer Straße durch den Park rächen. »Wenn sie das sagen, ist das pure Verantwortungslosigkeit«, verteidigte Silva jüngst eingeleitete Maßnahmen zum strikten Schutz des Amazonas-Gebietes im Herzen des Andenlandes. Überraschenderweise hat die Aufhebung von Umweltlizenzen an Tourismusfirmen und von Holzschlag-Konzessionen zwecks Überprüfung einen neuen Sturm der Entrüstung gegen die Morales-Administration entfacht.

Damit gibt es im TIPNIS...

Artikel-Länge: 3932 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €