1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 8. / 9. Mai 2021, Nr. 106
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
09.11.2011 / Thema / Seite 10

Ästhetische Abgründe

Essay. Der romantische Dichter Kleist

Heidi Urbahn de Jauregui
Im Jahr 1977 veröffentlichte Günter Kunert das Hörspiel »Ein anderer K«. Mit »K.« war der Dichter Heinrich von Kleist (1777–1811) gemeint. Damit wurde in der DDR die Romantikdebatte eröffnet, zu der Peter Hacks frühzeitig seine Warnungen ausgesprochen hatte. Seine Meinung war, wo Romantik öffentlich gefördert werde, sei der Niedergang des betreffenden Staates nicht fern. So war mit Lukács seine konsequente Devise: »Wehret den Anfängen«. Folglich konterte Hacks dann eine Laudatio Franz Fühmanns auf E.T.A. Hoffmann mit einem Pamphlet gegen den Romantikgründer Friedrich Schlegel.1 Die Romantik gehörte bis dahin in der DDR zum ungeprüften Erbe. Mit seiner Stellungnahme ging Hacks weder mit den Kulturpolitikern noch mit den Schriftstellern seines Landes konform.

Zum 200. Geburtstag von Kleist sollte 1977 im Aufbau-Verlag eine Anthologie erscheinen (»Schriftsteller über Kleist«, herausgegeben von Peter Goldammer), in der Schriftsteller über ihr Verhältni...

Artikel-Länge: 19338 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Drei Wochen gratis lesen: Das Probeabo endet automatisch.