Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2019, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
28.10.2011 / Schwerpunkt / Seite 3

Lehren aus Libyen

Kosten des Krieges für den Westen höher als Nutzen: Hoffnungsträger der NATO ohne Hausmacht, Tausende Luftabwehrraketen verschwunden. Konflikte zwischen Rebellengruppen

Rainer Rupp
Die Tatsache, daß die libyschen Rebellen am Wochenende ihre Siegesfeier in Bengasi abgehalten haben und nicht in Tripolis, spricht dafür, daß die Hauptstadt für den »Nationalen Übergangsrats« (NTC) noch lange nicht sicher ist. Neu aufflackernde Kämpfe in verschiedenen Stadteilen ebenso wie das Auftauchen von bisher unbekannten Widerstandsgruppen wie z. B. die »Libysche Befreiungsfront«, die loyal zur alten Regierung stehen, bestärken diesen Eindruck. Auch die Forderung des NTC-Chefs Mustafa Abdel Dschalil, die NATO müsse weiterbomben, um die Flucht oder die Neuformierung von Ghaddafi-Getreuen zu verhindern, legt nahe, daß sein Übergangsrat nicht so fest im Sattel sitzt, wie westliche Median glaubhaft machen wollen.

Vor dem Hintergrund, daß nur etwa ein Drittel der libyschen Bevölkerung in dem stark vom Islamismus geprägten, rebellischen Osten des Landes wohnen und die Rebellen sich im Westen des Landes als Besatzer, Mörder und Plünderer selbst geächtet h...

Artikel-Länge: 5993 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €