19.08.2011 / Abgeschrieben / Seite 8

Angriff auf die Pressefreiheit

Die innerparteiliche Linke-Strömung AKL (Antikapitalistische Linke) kritisiert in ihrem aktuellen Newsletter Boykottaufrufe gegen junge Welt:

Seit Dienstag wird (…) um Unterschriften für einen Aufruf geworben, der von Vorständen und Fraktionen der Partei Die Linke fordert, die Kooperation mit der Tageszeitung junge Welt zu beenden. Konkret geht es um die Forderung, daß Amts- und Mandatsträgerinnen die jW nicht mehr für Artikelveröffentlichungen nutzen sollen, daß keine Anzeigen mehr geschaltet werden sollen und daß sich die jW auf Parteitagen und anderen Parteiveranstaltungen nicht mehr präsentieren darf. Anlaß des Aufrufs ist das jW-Cover vom 13. August. Das forum demokratischer sozialismus (fds) unterstützt den Aufruf und wirbt um Unterschriften; ebenso die Emanzipatorische Linke.

Der Boykottaufruf zeigt eine politische Haltung, die nicht auf Diskurs und Auseinandersetzung, sondern auf Ausgrenzung setzt und in der Konsequenz Repressionen nach s...

Artikel-Länge: 3427 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe