10.05.2011 / Inland / Seite 5

Wahlprüfstein wackelt

Protestaufruf gegen geplante Verschleierung der Nebeneinkünfte von Abgeordneten. Untergrenze soll bei 1000 Euro bleiben

Claudia Wangerin
Unter dem Motto »Wir wollen wissen, wer bezahlt« haben die Nichtregierungsorganisationen Campact, LobbyControl, Mehr Demokratie und Transparency International Deutschland am Montag eine Blitzkampagne gegen eine geplante Neuregelung durch den Bundestag gestartet. Demnach müßten Abgeordnete einzelne Nebeneinkünfte unter 10000 Euro zukünftig nicht mehr offenlegen– auch wenn sie zusammengezählt höhere Summen ergeben. Bislang gilt eine Untergrenze von 1000 Euro. Als »Mogelpackung« bezeichnet Nina Katzemich von LobbyControl die geplante Neugeregelung, über die der Geschäftsordnungsausschuß des Bundestages am Donnerstag beraten soll. Bis dahin seien Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, massenhaft zu protestieren. Ein entsprechender Appell an die Mitglieder des Geschäftsordnungsausschusses kann unter www.wer-bezahlt.de im Internet unterzeichnet werden. Mindestens 50000 Unterschriften sollen bis Donnerstag z...

Artikel-Länge: 3593 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe