Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
29.04.2011 / Inland / Seite 4

Grüne torpedieren Rentenangleichung

Ihr Vorschlag hat nichts mit Gerechtigkeit, aber viel mit Sozialabbau zu tun

Matthias W. Birkwald
Wolfgang Strengmann-Kuhn, Rentenexperte der Grünen in Bundestag hat sich am Mittwoch in der Bild-Zeitung für die Abschaffung der Höherbewertung der Löhne Ostdeutscher bei der Rentenberechnung stark gemacht - aus Gerechtigkeitsgründen. Die Höherbewertung bewirkt, daß ein ostdeutscher Durchschnittsverdienst einem westdeutschen Durchschnittsverdienst gleichgestellt wird. Der grüne Vorschlag würde zu erheblichen Einbußen für künftige Rentnerinnen und Rentner in Ostdeutschland führen und im Zusammenhang mit der Langzeiterwerbslosigkeit und Niedriglöhnen der Altersarmut einen weiteren Schub geben. Die Grünen reden von Gerechtigkeit, aber sie fordern Sozialabbau.

Gerecht wäre es, die ostdeutschen Renten auf das Westniveau anzuheben. Es muß gelten: Gleiche Rente für gleiche Lebensleistung. Mit der Anhebung würde endlich ein zentrales einigungspolitisches Versprechen eingelöst. Doch seit 20 Jahren betreiben alle Bundesregierungen Sankt-Nimmerleins-Politik. Übrig ...

Artikel-Länge: 4163 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €