01.04.2011 / Ausland / Seite 7

Ergenekon-Sonderermittler abgesetzt

Übereifriger Staatsanwalt schadete dem Ansehen der Türkei

Nick Brauns
Es war ein Paukenschlag in der türkischen Politik. Am Mittwoch wurde der mit Sondervollmachten gegen das mutmaßliche Putschistennetzwerk namens Ergenekon ermittelnde Staatsanwalt Zekeriya Öz von der Justizaufsichtsbehörde seines Amtes enthoben. »Ich habe das nicht erwartet, das war eine Überraschung« erklärte Öz, der zugleich zum stellvertretenden Leiter der Istanbuler Staatsanwaltschaft befördert wurde.

Der tatsächliche Hintergrund seiner als Beförderung getarnten Absetzung als Sonderermittler im Ergenekon-Prozeß gegen Hunderte zum Teil hochrangige Militärs und Vertreter des laizistischen Lagers war allerdings, daß Öz in der letzten Zeit nach der Verhaftung von Journalisten wie Nedim Sener und Ahmet Sik zu stark in die öffentliche Kritik geraten war. Nicht nur von Journalistenverbänden sondern auch von Vertretern der USA und der EU wurden Sorgen über die Pressefreiheit in der Türkei geäußert. Die Regierung nutze das Ergenekon-Verfa...

Artikel-Länge: 2933 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe