24.03.2011 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Keine Kehrtwende

Tariflöhne im zweiten Halbjahr 2010 nur geringfügig angestiegen. In manchen Branchen Reallohnverluste

Johannes Schulten
Der Konjunkturanstieg im vergangenen Jahr hat sich nur bedingt auf die Tariflöhne ausgewirkt. Trotz eines Wirtschaftswachstums von 3,6 Prozent blieben große Sprünge bei den Tariflöhnen auch in der zweiten Jahreshälfte 2010 aus, wie das Bundesamt für Statistik am Mittwoch mitteilte.

Demnach fielen abgeschlossene Lohnsteigerungen zwar häufig höher aus als in der ersten Jahreshälfte, sie blieben jedoch insgesamt auf niedrigem Niveau. Zudem kam es zwischen Juli und Dezember nur in wenigen Branchen zu Abschlüssen. Einige der in Kraft getretenen Tariferhöhungen waren bereits zu einem früheren Zeitpunkt vereinbart worden.

Die höchste Steigerung erreichte die IG Metall in der Eisen- und Stahlindustrie in den neuen Bundesländern mit einer im Oktober in Kraft get...



Artikel-Länge: 2386 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe