04.02.2011 / Ansichten / Seite 8

Exemplarischer Kampf

GDL kündigt Streiks an

Rainer Balcerowiak
Irgendwann reißt jedem mal der Geduldsfaden. Daher ist es keine Überraschung, daß die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) jetzt Streiks ankündigt, um Bewegung in die festgefahrenen Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn und ihren privaten Konkurrenten zu bringen.

Dabei geht es nicht um ein paar Zehntelprozentpunkte mehr oder weniger, sondern um einen Konflikt mit exemplarischer Bedeutung. Die GDL will durchsetzen, daß eine ganze Berufsgruppe einheitlich bezahlt wird, um dem Lohndumping im Schienenverkehr einen Riegel vorzuschieben. Dieser Kampf ist notwendig. In den kommenden zehn Jahren wird fast die Hälfte der Leistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Deutschland neu ausgeschrieben. Auch im Gütertransport gewinnen Konkurrenten der DB AG stetig Marktanteile. Und das faktische Monopol des bundeseigenen Konzerns im Fernverkehr dürfte bald fallen. Eine Gewerkschaft, die in dieser Situation nicht alles tut, um ihre Mitglieder vor den üb...

Artikel-Länge: 3178 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe