Gegründet 1947 Sa. / So., 5. / 6. Dezember 2020, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
15.11.2010 / Ausland / Seite 6

Berlusconi klammert

Italiens Ministerpräsident gerät immer mehr unter Druck und spielt auf Zeit

Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat die Präsidenten der beiden Parlamentskammern aufgefordert, mit einem Vertrauens- oder Mißtrauensvotum über ihn abzuwarten, bis der Haushalt verabschiedet sei. Nach einer »endgültigen Billigung des Etats« werde er dann zunächst im Senat und anschließend im Abgeordnetenhaus selbst die Vertrauensfrage stellen. Die Haushaltsdebatten im Parlament sollen am Donnerstag beginnen, mit der Verabschiedung wird aber erst um den 20. Dezember gerechnet.

Der Regierungschef klammert sich also an seinen Posten, doch für ihn wird es immer enger. Gianfranco Fini, der einst die postfaschistische Alleanza Nazionale in Berlus...

Artikel-Länge: 2075 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Auftakt der jW-Mietenserie: Heute Teil 1 – »Wohnen als Goldgrube. Die Inwertsetzung einer Mietnation«!