Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
09.11.2010 / Inland / Seite 4

Protest gegen Grünen-Bürgermeister

Freiburg: Kritik nach Absage von Ausstellung über Palästinenservertreibung in städtischer Bibliothek

Markus Bernhardt
Die von der Stadt Freiburg verfügte Absage der Ausstellung »Die Nakba – Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948«, die ursprünglich ab dem 12. November in der städtischen Bibliothek gezeigt werden sollte, sorgt weiterhin für Empörung. So bezichtigte Abraham Melzer, Herausgeber und Chefredakteur der unabhängigen jüdischen Zeitschrift Der Semit, den Freiburger Oberbügermeister Dieter Salomon (Bündnis 90/Die Grünen) in einem Protestschreiben »keine Ahnung von der Geschichte der Juden und besonders der Geschichte des Nahostkonflikts« zu haben.

Salomon hatte vergangene Woche die Genehmigung der Stadtverwaltung, für die Ausstellung, die vom Verein »Flüchtlingskinder im Libanon e.V.« erarbeitet wurde und unter der Schirmherrschaft der Holocaust-Überlebenden Hedy Epstein in der Stadtbibliothek eröffnet werden sollte, zurückgezogen. Die 14 Tafeln umfassende Exposition, die sich unter anderem mit der Situation palästinensischer Flüchtlinge beschäftigt, ...

Artikel-Länge: 3569 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €