Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. März 2019, Nr. 70
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
14.10.2010 / Inland / Seite 8

»Deutsche Rastplätze sind die schlechtesten«

Gemeinsame Aktion von ver.di und Solidarnosc: Lkw-Fahrer werden über ihre Rechte aufgeklärt. Ein Gespräch mit Holger Rössler

Gitta Düperthal
Holger Rössler ist Gewerkschaftssekretär im Fachbereich Verkehr von ver.di Berlin-Brandenburg

Der ver.di-Fachbereich Verkehr hat am gestrigen Mittwoch unter dem Motto »Übermüdung tötet: Deshalb Arbeitszeitverkürzung« auf polnischen Rastplätzen Aktionen gestartet, die bis Freitag dauern sollen. Wen und was wollen Sie damit erreichen?

Wir haben am frühen Morgen in Frankfurt/Oder an der deutsch-polnischen Grenze begonnen, Flugblätter zu verteilen, mit Lkw-Fahrern ins Gespräch zu kommen und sie über ihre Rechte aufzuklären. Auch darüber, daß sie zusammen – organisiert also! – mehr erreichen können. Die Aktion wird gemeinsam von ver.di Berlin-Brandenburg und Kollegen der polnischen Gewerkschaft »Solidarnosc« getragen.

Auch in Polen selbst, und zwar auf Rastplätzen bei Poznan, Leszno, Lubin, Zielona Gora und Swiecko machen wir die Probleme der Transportarbeiter zum Thema. Hauptsächlich treffen wir dort auf Fahrer aus mittel- und osteuropäischen Län...


Artikel-Länge: 4664 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €