Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
25.09.2010 / Ausland / Seite 8

»Ein Sieg der Opposition ist sehr unwahrscheinlich«

Am Sonntag wird in Venezuela ein neues Parlament gewählt Regierungslager hofft auf Zweidrittelmehrheit. Gespräch mit Romain Migus

Manola Romalo
Der französische Soziologe Romain Migus lebt seit 2004 in Venezuela. 2006–2007 hat er beim Centro Internacional Miranda in Caracas geforscht. Er veröffentlichte zahlreiche Publikationen über die Bolivarische Revolution

Der venezolanische Nationale Wahlrat (CNE) informierte bei einer Pressekonferenz am 19. September, daß er zu den Parlamentswahlen 150 internationale Beobachter akkreditiert und 60 ausländische Begleiter eingeladen hat. Sie werden »die legale venezolanische Ordnung strikt befolgen müssen«. Weshalb betonte der CNE diese Empfehlung? Ist sie nicht normal?

Die venezolanische Opposition hatte gedacht, daß sie die historische Dürre im ersten Halbjahr für sich ausnutzen könnte. In einem Land, dessen Stromversorgung fast nur auf Wasserkraftwerken beruht, mußte die bolivarische Regierung unpopuläre Notmaßnahmen wie Rationierungen ergreifen. Aber zu guter Letzt hat die venezolanische Bevölkerung verstanden, daß sie notwendig waren. Und die Oppos...

Artikel-Länge: 5091 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €