Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
13.08.2010 / Titel / Seite 1

Stuttgarts Milliardengrab

Rainer Balcerowiak
Das größte Infrastrukturprojekt im deutschen Schienenverkehr, der Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs, ist verkehrspolitisch kontraproduktiv und behindert aufgrund seiner immensen Kosten für lange Zeit den dringend notwendigen Ausbau der Güterverkehrstrassen. Daher müsse auf »Stuttgart 21« und einige andere Renommierprojekte der Bahn unbedingt verzichtet werden. Zu diesem vernichtenden Urteil kommt ein vom Umweltbundesamt (UBA) in Auftrag gegebenes Gutachten, welches am Donnerstag offiziell vorgestellt wurde. In dem Papier, das einigen Medien bereits am Vortag vorgelegen hatte, heißt es unter anderem, die Infrastrukturpolitik müsse »grundlegend umgestaltet« werden, und diese Kehrtwende dulde »keinen weiteren Aufschub«. Ohne »Verzicht auf die Prestigeprojekte« beim Schienenbau seien »die sinnvollen Vorhaben nicht einmal bis 2030 finanzierbar«. »Stuttgart 21« müsse »umgehend gestoppt werden«, unter anderem weil es »kein Nadelöhr beseitigt, sondern neue scha...

Artikel-Länge: 3641 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €