19.07.2010 / Inland / Seite 4

»Gelöbnix«-Aktivisten verzichten auf Protest

Demo gegen Rekrutenvereidigung der Bundeswehr in Berlin fällt aus

Frank Brendle
Die Bundeswehr wird am Dienstag ihr traditionelles Gelöbnis vor dem Reichstagsgebäude durchführen. Die Gegendemonstration aber fällt höchstwahrscheinlich aus. Die Deutsche Friedensgesellschaft (DFG-VK) teilt auf ihrer Homepage mit, sie verzichte auf Proteste. Die DFG-VK gehörte bislang zum Kern des früheren »Gelöbnix«-Bündnisses, das sich nach jW-Informationen aber aufgelöst hat. Der Berliner Polizei liegen bislang keine Demonstrationsanmeldungen vor.

Am 20. Juli werden rund 400 Rekruten des Wachbataillons das Gelöbnis ablegen. Hinzu kommen Soldaten des Musikkorps, Ehrenposten und Feldjäger. Neben Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg (CSU) wird Ewald Heinrich von Kleist sprechen, dessen Vater 1945 von den Nazis umgebracht worden war. Kleist selbst war in ein Konzentrationslager gebracht worden. 1962 initiierte er die Münchner Wehrkundetagung (heute »Sicherheitskonferenz«). Die Rekrutenvereidigung wird wie üblich von der Öffentlichkei...

Artikel-Länge: 2971 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe