Gegründet 1947 Freitag, 27. November 2020, Nr. 278
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
17.07.2010 / Inland / Seite 8

»Die Bahn AG weigert sich, Informationen rauszugeben«

Deutsche Umwelthilfe befürchtet, daß Klimaschutz und Luftreinhaltung bei Verkehrsprojekt »Stuttgart 21« außen vor sind. Ein Gespräch mit Axel Friedrich

Wolfgang Pomrehn
Axel Friedrich war bis vor zwei Jahren Abteilungsleiter Verkehr und Lärm im Umweltbundesamt und arbeitet heute als externer Berater für Umweltverbände, für die Weltbank, für die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit und andere

Die Deutsche Bahn AG bereitet derzeit den Neubau des Stuttgarter Bahnhofs vor. Gegen »Stuttgart 21« gehen seit Wochen Tausende auf die Straße. Die von Ihnen beratene Deutsche Umwelthilfe (DUH) klagt, daß Klimaschutz und Luftreinhaltung bei dem Verkehrsprojekt keine Rolle zu spielen scheinen.

Die Bahn weigert sich, irgendwelche Auskünfte zu erteilen. Sie behauptet, es läge kein öffentliches Interesse vor. Und das wohlgemerkt mitten in der Stuttgarter Innenstadt und in der Nähe jener Meßstelle, die deutschlandweit die höchsten Belastungen der Luft mit Schadstoffen mißt. Allein in diesem Jahr sind dort die Grenzwerte für Feinstaub schon 68mal überschritten worden.

Aus meiner Sicht ist das unakzeptabel, mal abgesehen davon, daß di...


Artikel-Länge: 4124 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €