Gegründet 1947 Dienstag, 16. Juli 2019, Nr. 162
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
26.05.2010 / Ausland / Seite 6

Erinnerungen an 2005

Wahlen in Äthiopien: Vor fünf Jahren starben 193 Menschen bei Protesten. Jetzt liegt Premier Zenawi trotz Manipulationswürfen erneut vorn

Thomas Berger
Einmal mehr überschattet von massiver Kritik, haben Äthiopiens Premier Meles Zenawi und seine Revolutionäre Demokratische Front des äthiopischen Volkes (EPRDF) bei den am Sonntag abgehaltenen Parlamentswahlen offenbar einen Sieg errungen. Nach Auszählung in neun von elf Bezirken teilte die Wahlkommission am Dienstag mit, daß die Regierungspartei »klar« vorn liegt. Zehntausende Anhänger der EPRDF kamen daraufhin bereits zu Feiern in der Hauptstadt Addis Abeba zusammen. Internationale Beobachter sprachen allerdings von massiven Unregelmäßigkeiten. Das Endergebnis soll Ende Juni vorliegen. Knapp 32 Millionen Menschen waren in die Wählerlisten eingetragen, insgesamt waren 547 Parlamentsmandate zu vergeben.

Auch die Opposition warf der Regierung Manipulation vor. Der Opposi­tionsblock Medrek werde das Wahlergebnis deswegen vermutlich nicht anerkennen, sagte ein Sprecher. Beobachter von Medrek seien festgenommen oder eingeschüchtert worden, anderenorts seien W...

Artikel-Länge: 4337 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €