Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. April 2020, Nr. 81
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
14.05.2010 / Inland / Seite 2

»Wir haben nicht denunziert – nur Namen mitgeteilt«

Bundessprecher der DFG-VK arbeitete der Staatsanwaltschaft zu – er denkt aber nicht an Rücktritt. Ein Gespräch mit Jürgen Grässlin

Gitta Düperthal
Jürgen Grässlin ist Buchautor zu Themen der Automobil- und Rüstungsindustrie sowie Mitglied im Bundessprecherkreis (BSK) der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG-VK)

Funktionäre der Deutschen Friedensgesellschaft DFG-VK beschuldigen Sie als Bundessprecher der Organisation, drei Berliner Antimilitaristen bei der Staatsanwaltschaft denunziert zu haben. Was sagen Sie zu den Vorwürfen?

Stimmt. XY* aus dem DFG-VK-Landesvorstand Berlin-Brandenburg hat vier der fünf Mitglieder im Bundessprecherkreis (BSK) der Denunziation bezichtigt, auch mich. Dieser Vorwurf würde nur dann zutreffen, wenn wir die Berliner Landesvorstände aus persönlichen und unmoralischen Beweggründen angezeigt hätten – so die Definition einer Denunziation. Das haben wir nicht getan. Der Vorwurf ist absurd, beleidigend und inhaltlos.

Die Auswirkungen für die Betroffenen sind aber doch die gleichen – oder?

Noch einmal, wir haben nicht denunziert, sondern ausschließlich die Namen der g...

Artikel-Länge: 4750 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Drei Wochen kostenlos probelesen!