05.05.2010 / Ratgeber / Seite 14

Kampagne gegen ­unerlaubte Werbeanrufe

Im August wollen die Verbraucherzentralen besseren Rechtsschutz gegen unerwünschte Werbeanrufe bei der Bundesregierung einfordern, informierte etwa die des Landes Brandenburg. Dann gilt seit einem Jahr die gesetzliche Regelung, wonach Bußgelder bis zu 50000 Euro zu zahlen sind, wenn Firmen ohne ausdrückliche Einwilligung der Betroffenen Werbeanrufe starten. Sollten sie dabei auch noch die Anzeige ihrer Telefonnummer unterdrücken, sind alleine dafür bis zu 10000 Euro fällig. – Bislang allerdings ist von der beabsichtigten abschreckenden Wirkung nichts zu spüren. Denn offenbar lohnt sich das Geschäft mit dem Übertölpeln, was es oft genug ist.

Die Potsdamer Verbraucherzentrale schilderte kürzlich den Fall eines Mannes, der ohne Einwilligung von einer Firma Ascor Media Ltd. angerufen w...

Artikel-Länge: 2489 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe