26.04.2010 / Ausland / Seite 6

Okinawa will Frieden

Großdemonstration auf japanischer Insel gegen US-Stützpunkt

Josef Oberländer
Gut 100000 Menschen sind am Sonntag nachmittag im Yomitan Sports Park auf der japanischen Insel Okinawa zusammengekommen, um die Schließung des US-Stützpunkts Futenma zu fordern. »Um unser Leben, unser Eigentum und unsere Umwelt zu schützen, fordern wir sowohl die japanische als auch die US-amerikanische Regierung auf, Futenma schnellstens zu schließen und die Verlegung an einen Ort innerhalb von Okinawa aufzugeben«, heißt es in der von der Kundgebung verabschiedeten Resolution.Viele Teilnehmer trugen gelbe Kleidung, um der Tokioter Zentralregierung symbolisch die gelbe Karte zeigen. Zuvor hatten rund 2000 Bewohner von Yomitan dagegen demonstriert, daß ein US-Soldat gegen Kaution freigelassen wurde, der bei einem Autounfall einen Rentner getötet und danach Fahrerflucht begangen hatte.

Für Japans Premierminister Yukio Hatoyama wird die Luft somit immer dünner. Kurz vor einer Großdemonstration gegen die US-Truppenpräsenz auf Okinawa knüpfte der Mitgründer ...

Artikel-Länge: 3854 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe