Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
03.04.2010 / Ausland / Seite 2

Ausnahmezustand in Ankara

Türkei: Polizeiangriffe auf protestierende Gewerkschafter

Nick Brauns
Nachdem die türkische Polizei am Donnerstag mit Wasserwerfern und Gasbomben eine Protestkundgebung von Tausenden Gewerkschaftern verhindert hatte, herrschte am Freitag in der Innenstadt von Ankara weiterhin der Ausnahmezustand. Zahlreiche Arbeiter und Studenten wurden bei Polizeiangriffen verletzt. Es gab viele Festnahmen.

Die seit Mitte Dezember gegen ihre privatisierungsbedingte Entlassung kämpfenden Beschäftigten des staatlichen Tabakriesen Tekel hatten nach einer mehrwöchigen Aussetzung ihrer Proteste für den 1. April einen eintägigen Sitzstreik vor der Zentrale des Gewerkschaftsdachverbandes Türk-Is in der Innenstadt von Ankara angekündigt. Doch der dortige Gouverneur hatte die Arbeiterproteste als »Sicherheitsrisiko« verboten. »Wir können keine illegalen Aktionen dulden«, erklärte auch Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan.

Nach dem Verkauf des staatlichen Tabakriesen Tekel an British American Tobacco sollen 40 Produktionss...



Artikel-Länge: 2928 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €