Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Gegründet 1947 Donnerstag, 9. April 2020, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
Probeabo abschließen und weiterempfehlen Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Probeabo abschließen und weiterempfehlen
02.03.2010 / Ansichten / Seite 8

Böser Geist

Karadzic klagt Deutschland an

Werner Pirker
Der frühere Präsident der Serbischen Republik (Republika Srpska) in Bosnien, Radovan Karadzic, hat vor dem Jugoslawien-Tribunal in Den Haag seine Absicht bekundet, »unsere Nation und ihre gerechte und heilige Sache« zu verteidigen – und auf diese Weise auch sich selbst. Mit der Entscheidung für eine politische Verteidigungsstrategie setzt Karadzic die vom früheren jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic begründete Tradition fort, die Deutungshoheit über die gewaltsame Zerschlagung Jugoslawiens nicht einer von der Aggressionsallianz bezahlten Justiz zu überlassen.

Der Ausgangspunkt aller Anklagen gegen serbische Politiker liegt in der Unterstellung einer gegen das multiethnische Zusammenleben gerichteten großserbischen Verschwörung. So wird Karadzic von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, »die Kräfte des Nationalismus, des Hasses und der Angst zielgerichtet eingesetzt« zu haben, »um seine Vision eines ethnisch geteilten Bosnien zu verwirkliche...

Artikel-Länge: 3173 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €