Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
26.02.2010 / Feuilleton / Seite 13

Menschen und Pseudomenschen

Schröder & Kalender. Von menschlichen Maschinen und den Wörtern mit ck

Jörg Schröder/Barbara Kalender
Anfang März wird das Bundesverfassungsgericht im bisher größten Massenklageverfahren über die Vorratsspeicherung von Daten entscheiden. Dabei handelt es sich um die Kommunikationsbeziehungen in der digitalen Gesellschaft. Immerhin geht es hier noch um die algorithmische Auswertung von Telefon- und Internetkontakten »wirklicher« Menschen. Aber wenn dereinst Androiden, also humanisierte Maschinen an der Tagesordnung sein werden, dann wird man sich vermutlich die gegenwärtige digitale Gesellschaft zurückwünschen so wie heute die Volkszählung von gestern.

Es fing ja alles so harmlos an: Als wir Ende der Achtziger begannen, mit einem Macinthosh SE zu arbeiten, hatten die Programmierer die Idee der humanisierten Maschine bereits spielerisch realisiert. Nachdem wir den Computer eingeschaltet hatten, sahen wir den stilisierten Mac mit lächelndem Gesicht, der uns freundlich mit »Willkommen!« begrüßte. Barbara begann, die »Schröder erzählt«-Texte zu setzen. Mal ab...

Artikel-Länge: 5597 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €