Gegründet 1947 Donnerstag, 18. April 2019, Nr. 92
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
13.02.2010 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Defensive Position

Tarifrunde im öffentlichen Dienst: Nach Mini-Angebot der »Arbeitgeber« reduziert ver.di eigene Forderung. Jetzt geht es in die Schlichtung

Herbert Wulff
Die Tarifverhandlungen für die rund zwei Millionen Beschäftigten bei Bund und Kommunen sind auch in der dritten Runde ohne Ergebnis geblieben. Beide Seiten erklärten, man liege noch weit auseinander, und riefen die Schlichtung an. Diese beginnt am kommenden Donnerstag, der Schlichterspruch soll am 25. Februar erfolgen. Da in dieser Zeit die Friedenspflicht gilt, wird es bis Ende Februar zu keinen weiteren Arbeitsniederlegungen kommen.

»Wir wollen nichts unversucht lassen, doch noch zu einer Einigung auf dem Verhandlungswege zu kommen«, erklärte der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske im Anschluß an die Gespräche. Zuvor hatten Bund und Kommunen eine »Positionierung der Arbeitgeberseite« vorgelegt. Die darin genannten Eckpunkte für einen möglichen Kompromiß belaufen sich auf ein Gesamtvolumen von 1,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwei Jahren. Laut Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sollen die Einkommen demnach 2010 um ein Prozent und 2011 um ein we...

Artikel-Länge: 5865 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €