Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
03.02.2010 / Ausland / Seite 2

Proteste gegen die Regierung

Haiti: Überlebende kritisieren Untätigkeit von Präsident Preval

In Haiti wächst der Unmut über die Regierung und die ausländische Truppenpräsenz. Bei einer Reihe von Kundgebungen forderten Anhänger des 2004 gestürzten Präsidenten Jean-Bertrand Aristide vor allem den Abzug der Soldaten aus den USA und Brasilien, das die Führungsmacht der UN-Stabilisierungsmission MINUSTAH ist. »Die brasilianischen Soldaten sind nicht unsere Freunde, sie töten unser Volk«, sagte Vanel Louis Paul, ein Aktivist der Aristide nahestehenden Organisation »Massa Popular« aus dem Elendsviertel Cité Soleil, der brasilianischen Zeitung Folha de São Paulo. Auch eine Trauerfeier in einer Kiesgrube in Titanyen, wo Tausende Opfer des Bebens in Massengräbern verscharrt liegen, entwickelte sich am Montag zu einer politischen Kundgebung gegen die Untätigkeit der Regierung von Präsident René Preval. »Er hat nichts für dieses Land getan, nichts für die Opfer«, sagte ein Teilnehmer der Agentur AP. Schon vor dem Beben war der Staatschef für die steigende Ar...

Artikel-Länge: 3159 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €