Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 7. Juli 2022, Nr. 155
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
23.11.2009 / Inland / Seite 4

Kollegen geben grünes Licht

Bundesregierung möchte Bahnbetrieb vom Schienennetz trennen und privatisieren. Gewerkschaften haben im Prinzip nichts dagegen

Katrin Maja Küfer
Aufgabe der Privatwirtschaft ist es, Personenverkehr, Gütertransport und Logistik zu betreiben. Aufgabe des Staates ist es, eine zukunfts- und leistungsfähige Infrastruktur zu garantieren«, heißt es im Koalitionsvertrag. Die Regierung Merkel möchte die Deutsche Bahn AG (DB) rigoros in Netz und Betrieb aufspalten und Transport- und Servicetöchter einzeln und vollständig an Private verkaufen.

Ein solches Szenario verspricht »britische Zustände«. Dort war die staatliche Eisenbahn 1994 mit dem Railways Act in 100 verschiedene Unternehmen aufgespalten worden. Nach einer Serie schwerer Unfälle vor Jahren und dem Bankrott der Netzbetreibergesellschaft Railtrack im Jahre 2002 wurde die Infrastruktur ein Jahr später wieder in staatliche Obhut überführt. Alle Transport- und Service-Unternehmen liegen weiter in den Händen privater Konzerne. Britische Gewerkschaften und eine Bevölkerungsmehrheit fordern die Zusammenführung und volle Wiederverstaatlichung der fragmen...

Artikel-Länge: 3795 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €