11.11.2009 / Antifa / Seite 15

Ein schmaler Grat

Amadeu-Antonio-Stiftung startete mit einer Konferenz Aktionswochen gegen Antisemitismus

Sebastian Thalheim
Die Vorstellung war zu Ende noch bevor der Film begonnen hatte. Eigentlich sollte an diesem 25. Oktober der Streifen »Warum Israel« im Kino »B-Movie« im Hamburger Stadteil St. Pauli gezeigt werden. Doch etwa 30 Anhänger aus dem Umfeld des »Internationalen Zentrums B5« blockierten den Eingang zum Kino und verhinderten so die Aufführung des Films vom französichen Regisseur Claude Lanzmann. Als »Judenschweine« seien Kinobesucher beschimpft worden, behaupteten Mitglieder der Gruppe »Kritikmaximierung«, die diese Veranstaltung organisiert hatten. Mitglieder von B5 bestreiten das. »Ein solches Verhalten wird von uns nicht toleriert«, heißt es in einer Erklärung. Die Auseinandersetzung in Hamburg zeigt, welche heftigen Reaktionen das Thema Israel innerhalb der deutschen Linken bis heute auslöst. Während Antiimperialisten das Vorgehen Israels gegenüber den Palästinensern verurteilen, interpretieren die sogenannten Antideutschen diese Kritik als Ausdruck einer kau...

Artikel-Länge: 3202 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe