27.10.2009 / Feuilleton / Seite 12

Flipper, der Clown

Delphine lächeln gar nicht, es sieht nur so aus. Im Kino läuft ein Film über Geschäfte, die mit den Tieren gemacht werden

Anja Trebbin
Die Bucht«, ein Kinofilm über die Delphinjagd in Japan, dürfte von konventionellen Cineasten kaum als Dokumentarfilm akzeptiert werden. Der Film bildet nicht einfach Realität ab, sondern inszeniert sie als packenden Thriller. Dabei wird im Stil eines Michael Moore agitiert. Das ist spannend und überzeugt vom Informationsgehalt her. »Die Bucht« hat einige Publikumspreise erhalten, auch den des diesjährigen Sundance Filmfestivals.

Star des Films ist Ric O’Barry, 69, ehemaliger Delphintrainer. O’Barry war ein Mann der Milliardenindustrie, die hinter der verbreiteten Begeisterung für Delphine steht. In den 60er Jahren trainierte er das Tümmler-Weibchen Kathy, das in der Fernsehserie »Flipper« bekannt wurde, als Verkörperung des vermeintlich heiteren Wesens der Delphine.

Das immerwährende »Lächeln«, das doch einfach nur eine physische Gegebenheit ist (und nicht etwa Ausdruck von Zufriedenheit), wurde den intelligenten Tieren zum Verhängnis: In De...



Artikel-Länge: 4037 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe