12.10.2009 / Inland / Seite 4

»Der Geist ist aus der Flasche«

Gießener Landgericht verhängt mehrere Monate Haft für Gentechnikgegner. Richter nennt Aktionen sinnlos

Ingrid Wenzl
Mit einem Urteil von vier Monaten Haft auf Bewährung und 120 Stunden gemeinnütziger Arbeit für Patrick Neuhaus und sechs Monaten Haft ohne Bewährung für Jörg Bergstedt ging am Freitag nach acht Verhandlungstagen der Gießener Feldbefreierprozeß in zweiter Instanz zu Ende. Die beiden waren der Sachbeschädigung und des Hausfriedensbruchs angeklagt, weil sie vor drei Jahren ein Gengerste-Versuchsfeld der Uni Gießen teilweise zerstört hatten.

Während Richter Johannes Nink Neuhaus zugute hielt, daß dieser zwar keine Reue gezeigt, aber eine neue Lebensphase begonnen habe, schlug er bei Bergstedt die zwei Monate Haft, die er ihm zunächst wegen seiner »hehren Ziele« von der in erster Instanz verhängten Strafe abgezogen hatte, wieder drauf. Begründung: Bergstedt habe sich als »Berufsrevolutionär« und Anarchist geoutet. Die Verteidiger sprachen von einem Gesinnungsurteil.

In seinem fast vierstündigen Plädoyer hatte sich Bergstedt auf den Paragraphen des rechtferti...



Artikel-Länge: 3293 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe