Gegründet 1947 Mittwoch, 14. April 2021, Nr. 86
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
10.10.2009 / Feuilleton / Seite 12

Weil wir sie brauchen

Solidarität mit Thomas J. Richter

Was wir nicht mögen ist Ausbeutung.
Was wir nicht mögen, ist Diebstahl.

Diese Zeitung wirbt mit den Bildern und Zeichnungen des Malers Thomas J. Richter. Sie sind direkt und freundlich, kämpferisch und lustig, verwegen und schlau – so , wie diese Zeitung idealerweise sein soll. Und jetzt sind sie weg. Sang- und klanglos aus dem Lager in der jW-Ladengalerie entfernt. Aber nicht von uns. Wir wissen nicht, von wem.

Was wir nicht mögen, ist Ausbeutung.
Was wir nicht mögen, ist Diebstahl.

Es könnte natürlich sein, daß sie jemand dringend benö...







Artikel-Länge: 1746 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €