Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
13.08.2009 / Ansichten / Seite 8

Es lebe der Sozialneid

Banker-Boni und Umverteilung

Klaus Fischer
Die SPD hat im September keine Chance. An ihr haften Hartz IV, Deutschlands erster Kriegseinsatz seit Hitler, und nicht zuletzt die Zulassung »moderner« Finanzprodukte hierzulande –jener Schneeball- und Schwindelpapiere, die als Hauptauslöser und Brandbeschleuniger der aktuellen Krise gelten. Viele wissen es nicht, manche haben es wohl vergessen: Die entsprechenden Gesetze wurden im Finanzministerium von »externen Fachleuten«, also Lobbyisten des Bankenverbandes, erarbeitet. Minister war damals Hans Eichel, Kanzler Gerhard Schröder.

Heute erregen sich SPD-Chargen über Wirtschaftsminister Guttenberg. Der CSU-Mann, den uns »Meinungsforscher« als Volksliebling einreden wollen, ließ ein komplettes Gesetz von einer Anwaltsfirma entwerfen. Völlig sinnlos, ein Wahlkampftrick, schäumen die Kontrahenten. Auch wenn sie recht haben, der SPD nimmt die Aufregung einfach keiner mehr ab.

Was nicht heißt, daß man darüber hinweggehen sollte. Im Gegenteil. Die Prov...



Artikel-Länge: 3255 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €