Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
13.08.2009 / Inland / Seite 5

»Unsere Behörde ist weisungsgebunden«

Frankfurt will Familie aus Serbien abschieben. Ausländeramt weist Verantwortung von sich

Gitta Düperthal
Vor dem Ausländeramt in Frankfurt am Main hatten sich am Mittwoch Demonstranten versammelt, um ihre Solidarität mit der alleinerziehenden Jasmina Zejnelovic und ihren beiden Kindern Meliha (13 Jahre) und Kenam (neun Jahre) zu zeigen. Der Familie aus Serbien droht die baldige Abschiebung, weil die Härtefallkommission des Hessischen Landtags den Fall erst gar nicht zur Bearbeitung angenommen hatte (jW berichtete am 11. August).

Einer der Organisatoren der Protestkundgebung, Detlef Lüderwaldt, verwies auf die im April 1992 für die Bundesrepublik Deutschland in Kraft getretene Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen. Diese verpflichte die Behörden zum höchstmöglichen Schutz der Kinder. Er zitierte: »Jedes Kind hat ein Recht auf Leben, und alle Staaten garantieren soweit wie möglich das Überleben und die Entwicklung des Kindes«. Und: »Treffen Gerichte, soziale Schutz...

Artikel-Länge: 2734 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €