14.07.2009 / Ausland / Seite 1

Massenmord an 2000 Taliban-Gefangenen

Afghanistan: Fast acht Jahre lang vertuschte Washington mutmaßliches Kriegsverbrechen von US-Verbündeten

Gut sechs Monate nach dem Regierungswechsel in Washington kommen immer mehr Details über Kriegsverbrechen der USA in Afghanistan ans Tageslicht. Der US-Geheimdienst CIA arbeitete nach Medienberichten jahrelang an einem Plan zur Ermordung von mutmaßlichen Al-Qaida-Mitgliedern, ohne den Kongreß zu informieren. Und: Offensichtlich hat die Bush-Administration alles unternommen, um einen vor fast acht Jahren begangenen Massenmord an etwa 2000 Taliban-Kriegsgefangenen zu vertuschen, den afghanische US-Verbündete der Nordallianz Ende 2001 begangen haben.

Präsident Barack Obama ordnete inzwischen eine Prüfung an. Es gebe Hinweise, daß der Fall »nicht kor...

Artikel-Länge: 2055 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe