04.07.2009 / Schwerpunkt / Seite 3

Demokratie verteidigen

Honduras: Rechtmäßiger Präsident Zelaya ruft Bevölkerung zu weiterem Widerstand gegen Militärputsch auf. Rückkehr nach Tegucigalpa für das Wochenende angekündigt

André Scheer
Der gestürzte honduranische Präsident Manuel Zelaya hat die Bevölkerung seines Landes aufgefordert, weiterhin gegen seine Absetzung durch das Militär zu protestieren. Seine Unterstützer sollten sich nicht bezwingen lassen und »friedlich in der Hauptstadt Tegucigalpa auf die Straße gehen«. Das sagte Zelaya in der Nacht zu Freitag in El Salvador dem Radiosender Cadena Mi Gente, der auch im benachbarten Honduras viele Zuhörer hat. Der Putsch in Honduras sei nicht rechtens, daher müsse im ganzen Land Widerstand und die Verteidigung »unserer Rechte als Bürger« organisiert werden, fügte der linksgerichtete Zelaya hinzu.

Der rechtmäßige honduranische Staatschef war kurz zuvor aus Panama kommend in El Salvador gelandet und beriet sich mit Präsident Mauricio Funes. Bei einer Pressekonferenz in Panama hatte Zelaya noch einmal angekündigt, daß er im Verlauf dieses Wochenendes in sein Heimatland zurückkehren werde. Er fürchte sich nicht, bei seiner Einreise verhafte...

Artikel-Länge: 5237 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe