Gegründet 1947 Dienstag, 26. März 2019, Nr. 72
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
01.07.2009 / Ansichten / Seite 8

Schießbefehl des Tages: Waffengebrauch

Wenn sie Krieg führen, ist es kein Krieg. Wenn sie Menschen wie Hasen schießen, ist es Selbstschutz. Wenn sie irgendwo in Polen oder in Guantánamo foltern lassen, ist es demokratisch legitimiert und etwas völlig anderes als Folter in Diktaturen. Für die Hinterbliebenen der von der Bundeswehr Getöteten in Jugoslawien und Afghanistan sind diese Sprachregelungen nicht gedacht. Sie gelten den »für die Freiheit Deutschlands« (Bild) Kämpfenden und der Heimatfront. Den Soldaten soll nun offiziell erlaubt werden, was in militärischen Sperrbezirken der Bundeswehr um Kasernen, Truppenübungsplätze und Munitionsbunker hierzulande seit jeher Gewohnheit war und bei Auslandseinsätzen ohnehin: Als erste ziehen und als erste sc...

Artikel-Länge: 2251 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €