01.07.2009 / Ausland / Seite 6

Regierung mit Maoisten?

In Nepal hält das Tauziehen um nationalen Konsens unvermindert an

Hilmar König, Neu-Delhi
In Nepal soll in Kürze eine »Regierung des nationalen Konsenses« unter Einschluß der Maoisten gebildet werden. Das erklärte Jhala Nath Khanal, der Vorsitzende der KP Nepals (Vereinte Marxisten und Leninisten), die die gegenwärtige aus 22 politischen Parteien gebildete Koalitionsregierung führt. Auch die Maoisten wollen eine andere, allerdings von ihnen dominierte Regierung.

Bislang boykottiert die Vereinte KP Nepals (Maoistisch) das Geschehen im Verfassungskonvent (Parlament) sowie die Arbeit der im Mai formierten »Regierung der Verlierer«. Bei den Wahlen im April vorigen Jahres waren der jetzige Premier Madhav Kumar Nepal, Außenministerin Sujata Koirala und etliche Minister durchgefallen. Anfang Mai 2009 hatte Pushpa Kamal Dahal Prachanda, der Chef der Maoisten, sein Amt als Premier niedergelegt. Seiner Meinung nach war die »zivile Oberhoheit« in der jungen Republik nicht mehr gewährleistet. Seine Koalitionsregierung hatte Armeechef Rukmangad Katawal ab...

Artikel-Länge: 4115 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe