29.06.2009 / Thema / Seite 10

Ende mit Schrecken

Geschichte. Die Treibstoffoffensive der Alliierten 1944/45

Dietrich Eichholtz
Wir müssen den Osten rücksichtslos kolonisieren! Denken Sie an die Geschäfte der ­Royal Dutch Shell, der Anglo Iranian Oil Company, Catanga-Union, und ziehen Sie unsere geographischen Möglichkeiten im Osten in Betracht. Auch der Vordere Orient ist nicht weit. (…) Warum sollen die Rohstoffquellen nicht gerecht verteilt werden?«

Hitler in einem unveröffentlichten Interview mit Richard Breiting, Juni 1931

Früh hatte es General Erich Ludendorff seinem Ziehsohn Hitler als Lehre aus dem Ersten Weltkrieg eingeprägt, daß der nächste Krieg um Deutschlands »Weltmachtstellung« ohne die sichere Zufuhr von Treibstoff für Heer, Luftwaffe und Kriegsmarine nicht zu gewinnen wäre. Es war jener Ludendorff, der wegen des Öls noch im Herbst 1918 von Südrußland aus hatte nach Baku marschieren wollen.

Hitler vergaß das als Kriegskanzler nicht. Als aber seine Pläne für ein deutsches Erdölimpe­rium bei Stalingrad und am Kaukasus untergingen, schwante es ihm, daß es dami...




Artikel-Länge: 19632 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe