27.06.2009 / Ausland / Seite 7

»Zivilisten zuerst«

Neue US-Strategie für Afghanistan soll angeblich Zivilisten schonen. In Pakistan läßt Obama Kinder töten

Knut Mellenthin
Der seit kurzem amtierende Kommandeur der US-amerikanischen und NATO-Streitkräfte in Afghanistan, General Stanley McChrystal, will in den nächsten Tagen neue Anweisungen für die Kriegführung geben. Sie sollen, wie das Pentagon vorab durchsickern ließ, die Zahl der Verluste in der Zivilbevölkerung reduzieren. US-Mainstreammedien haben für die noch gar nicht existierende neue Strategie auch schon einen Namen parat: »civilians come first«.

Zwar hatte auch schon McChrystals Vorgänger, General David McKier­nan, im vorigen Jahr angeordnet, daß die Anwendung von tödlicher Gewalt auf ein Minimum zu beschränken sei. Das hatte Massaker wie im Mai in der Provinz Herat, wo über 100 Zivilisten bei einem Luftangriff getötet wurden, nicht verhindert. Aber die Befehle des Neuen würden »genauer« und »schärfer formuliert« sein als die bisherigen Richtlinien, versprach US-Militärsprecher Greg Smith am Montag.

Angeblich sollen US- und NATO-Streitkräfte künftig darauf verzi...



Artikel-Länge: 3459 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe