Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Juni 2019, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
19.05.2009 / Inland / Seite 5

Abzocke auf Kosten der Patienten

Demokratischer Medizinerverein fordert vom Deutschen Ärztetag Bekenntnis zu umfassender Versorgung gesetzlich Versicherter. Bis zu 30000 Praxen wollen heute schließen

Die mögliche Einschränkung kassenärztlicher Leistungen wird im Mittelpunkt der Debatten des 112. Deutschen Ärztetages stehen, der am heutigen Dienstag in Mainz eröffnet wird. Doch auch die Aktionen der »Freien Ärzteschaft« werden eine Rolle spielen. Aus Protest gegen die Honorarordnung wollen die Anhänger dieser Standesvertretung niedergelassener Mediziner am Dienstag bundesweit bis zu 30000 Praxen geschlossen halten. Aus der Kassenärztlichen Bundesvereinigung wurden am Montag im Rahmen ihrer Vertreterversammlung erneut Forderungen laut, Eigenbeteiligungen und Praxisgebühren für Patienten drastisch zu erhöhen.

Scharfe Kritik an diesen Tendenzen übte der Verein Demokratischer Ärztinnen und Ärzte (vdää). »Jede Leistung, die die gesetzliche Krankenversicherung zukünftig nicht mehr zahlt, ist lukrativ für die niedergelassenen Ärzte. Denn solche Leistungen können sie dann privat und direkt mit den Patienten abrechnen. Was b...

Artikel-Länge: 2890 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €