Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. Juni 2020, Nr. 130
Die junge Welt wird von 2301 GenossInnen herausgegeben
15.05.2009 / Feuilleton / Seite 12

Kiffen schwergemacht

Die niederländischen »Coffeeshops« werden ungemütlicher: Es droht die Registrierung der Kunden

Gerrit Hoekman
Die Gemeinden in der niederländischen Provinz Limburg ziehen den legendären »Coffeeshops« die Daumenschrauben weiter an. Ab dem kommenden Jahr dürfen diese Cafes in der deutsch-niederländischen Grenzregion an jeden Kunden über 18 Jahre nur noch drei Gramm Haschisch oder Marihuana pro Tag verkaufen. Bislang sind es landesweit fünf Gramm. Das teilten die Bürgermeister am Dienstag der Presse mit. Wie die Tageszeitung De Limburger berichtet, sollen aus den Coffeeshops geschlossene Klubs werden, zu denen nur noch Mitglieder Zugang haben. Die Kunden müssen einen Ausweis erwerben und dafür ihre Fingerabdrücke abgeben. Den sogenannten »Wietpas« bekommen die Käufer dann einige Tage nach der Erstregistrierung ausgestellt. Außerdem können die Kunden nicht mehr wie bisher üblich bar bezahlen, sondern nur noch per Bank- oder Kreditkarte. »Wir holen den Besuch im Coffeeshop aus der Anonymität«, sagte Gerd Leers, Bürgermeister von Maastricht. Deutsche Polizei und Justiz...

Artikel-Länge: 4105 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €