Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 27. Mai 2019, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
08.05.2009 / Schwerpunkt / Seite 3

Braune Vorbilder

Bundeswehr pflegt bis heute Devise: Von der Wehrmacht lernen, heißt kämpfen lernen. »Heldengeschichten« der Nazitruppe auf dem Lehrplan

Frank Brendle
Während Antifaschisten am heutigen 8. Mai die Befreiung vom deutschen Faschismus feiern, versucht die Bundeswehr, ihren Soldaten am Beispiel der Wehrmacht den richtigen Kampfgeist einzutrimmen. Hieß es 1945 noch »Nie wieder Krieg«, betrachtet der Nachfolgestaat des Dritten Reiches Krieg wieder als normales Mittel seiner Politik.

Altnazis als Experten

Nach Nazigenerälen benannte Kasernen, Kumpanei mit revisionistischen Traditionsvereinen und Glorifizierung von »Opfergeist und Heldenmut« früherer Zeiten gehören ohnehin zum Alltag in der Bundeswehr. In den Handbüchern, die von Bundeswehrausbildern genutzt werden, befinden sich zudem Hunderte von »Heldengeschichten« der Wehrmacht, wie das ARD-Magazin »kontraste« im vergangenen Monat gleich zweimal aufzeigte. »Gespannt sehen wir, wie ein Kamerad, die Panzerfaust in der Hand, und von Deckung zu Deckung springend, den Panzer ›angeht‹ wie ein Jäger das Wild ... Eine riesige Stichflamme und der Koloß...

Artikel-Länge: 3803 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €