27.02.2009 / Ansichten / Seite 8

Wahnsinn mit Methode

Lehrer im föderalen Wettbewerb

Ralf Wurzbacher
Hamburg jagt Berlin die Lehrer ab, Hessen buhlt um die aus Rheinland-Pfalz, und Baden-Württemberg lockt Pädagogen aus der ganzen Republik ins Ländle. Das Wetteifern der Bundesländer um die Gunst einer bis vor kurzem noch systematisch mißachteten Berufsgruppe ist so bizarr, wie es absehbar war. Mal wird mehr Geld geboten, mal eine schnelle Beförderung, kleinere Klassen oder weniger Wochenstunden, und selbst Verbeamtungen in großem Stil liegen plötzlich wieder im Trend. »Das Comeback der Lehrer«, das die Frankfurter Allgemeine Zeitung ausruft, ist allerdings keines, das die ganze Zunft freuen wird. Das inzwischen auch an den Schulen durchschlagende »freie Spiel der Kräfte« mag einige Gewinner hervorbringen, die Gesellschaft kann dabei nur verlieren.

Ein paar von aktuell etlichen Verrücktheiten: Zur Finanzierung seiner Kampagne »Sehr guten Morgen, Herr Lehrer!« schöpft Baden-Württemberg aus einem eigens eingerichteten Etat zum Abwerben von Lehrern in Höhe v...

Artikel-Länge: 3273 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe