Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
20.02.2009 / Abgeschrieben / Seite 8

Erklärung des Bundesausschusses Friedensratschlag

* Zur Ankündigung des US-Präsidenten, die in Afghanistan stationierten US-Truppen um weitere 17000 zu verstärken, und zum Treffen der Verteidigungsminister der NATO in Krakow erklärte der Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag, Peter Strutynski, am Donnerstag in Kassel:

Vor knapp zwei Wochen versprachen US-Vizepräsident Joe Biden und der mächtige US-Sicherheitsberater James Jones auf der Münchner Sicherheitskonferenz eine neue Strategie für Afghanistan. Die Rede war von einer Verstärkung der zivilen Hilfe, da es – so die Erkenntnis der US-Administration –einen rein militärischen Sieg nicht geben könne. Demokratische Kongreßabgeordnete beklagen lautstark, daß die Fortsetzung des Krieges in Afghanistan ohne Strategiewechsel in einem Schlamassel (quagmire) enden müsse. Das Magazin Newsweek warnt gar in einer Titelgeschichte vor »Obama’s Vietnam«.

Trotz dieser Bedenken kündigte Obama an, die Truppen um 17000 Soldaten aufzustocken...



Artikel-Länge: 3891 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €