Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Freitag, 24. Mai 2019, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
17.02.2009 / Schwerpunkt / Seite 3

Freie Fahrt für Neonazis

Polizei läßt rechte Schläger nach Überfall auf Antifaschisten zunächst laufen. Verletzter Gewerkschafter aus Nordhessen mit Schädelbruch im Krankenhaus

Frank Brunner
Nach dem brutalen Überfall von Neonazis auf Gewerkschaftsmitglieder fahndet die Polizei nach drei schwedischen Rechtsradikalen. Die Schläger hatten am Samstag abend auf der Rückreise von Dresden auf der Autobahnraststätte Teufelstal an der Autobahn A 4 bei Jena mehrere Gewerkschaftsmitglieder attackiert und fünf von ihnen verletzt. Ein Gewerkschaftsmitglied der IG BAU aus dem Schwalm-Eder-Kreis liegt seit dem Überfall mit einem Schädelbruch im Krankenhaus. Der 42jährige sollte am Montag operiert werden.

Bei den Opfern der Attacke handelt es sich um Gegendemonstranten der Neonazi-Kundgebung in Dresden. Anläßlich des Jahrestages der Bombardierung der Elbestadt hatten am Samstag Tausende Menschen gegen die Instrumentalisierung des Gedenktages durch rund 6000 Rechte protestiert.

Angreifer kurz gestoppt

Der Skandal: Die Polizei hatte nach dem Überfall am Samstag abend den Bus der Neonazis durchsucht, nach der Aufnahme der Personalien die Rechten aus Hessen, d...

Artikel-Länge: 3880 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €