3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Montag, 6. Februar 2023, Nr. 31
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
09.02.2009 / Thema / Seite 10

Verstaatlichung oder Vergesellschaftung?

Zu linken Debatten über die Finanz- und Bankenkrise

Horst Arenz
Die Zuspitzung der Finanz- und Wirtschaftskrise stellt die deutsche Linke vor große Herausforderungen hinsichtlich der Glaubwürdigkeit ihrer Antworten. Trotz staatlicher Rettungsaktionen in bislang unvorstellbarer Größenordnung in durchweg allen entwickelten kapitalistischen Ländern müssen sowohl der Präsident der Europäischen Zentralbank Jean-Claude Trichet als auch IWF-Chef Dominque Strauss-Kahn Mitte Januar konstatieren, daß sich der Abschwung weltweit beschleunigt. Auch noch so drastische Interventionen der Notenbanken haben die Kreditklemme und die Gefahr einer zweiten Welle von Banken-Rekapitalisierungen nicht beseitigt. Zugespitzter und zugleich absurdester Ausdruck dieses Prozesses ist die Aufblähung und dann der Absturz der sogenannten Kreditversicherungen (»credit default swaps« – CDS), die in den letzten acht Jahren von einer Billion auf 60 Billonen US-Dollar hochgeschnellt sind und international führende Banken in existentielle Probleme gebrac...

Artikel-Länge: 21571 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 2,00 € wochentags und 2,50 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

48,80 Euro/Monat Soli: 61,80 €, ermäßigt: 32,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

23,80 Euro/Monat Soli: 33,80 €, ermäßigt: 15,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

48,80 Euro/Monat Soli: 61,80 €, ermäßigt: 32,80 €