04.02.2009 / Antifa / Seite 15

Hamburg: Rechte Studenten verharmlost

Die Burschenschaft Germania ist Anziehungspunkt für Neofaschisten jeder Couleur. Entlarvende Antwort des Senats der Hansestadt auf Anfrage der Linkspartei

Mirko Knoche
Björn Clemens ist ein vielbeschäftigter Redner. Es gibt wenige rechte Organisationen, bei denen der frühere stellvertretende Bundesvorsitzende der Republikaner (REP) noch nicht aufgetreten ist. So sprach der studierte Jurist Clemens vor fast genau einem Jahr als einer der Hauptredner auf dem Trauermarsch der »Jungen Landsmannschaft Ostdeutschland«, einer Demonstration, bei der Alt- und Neonazis aus ganz Europa den Jahrestag der Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg für ihre Propaganda instrumentalisierten. Im Januar war er Gast beim Neujahrsempfang der sächsischen NPD und am 17. Januar hielt er eine Rede vor der »Burschenschaft Germania« in Hamburg

Zumindest sein letzter Auftritt blieb nicht unwidersprochen. Rund 70 Antifaschisten demonstrierten gegen Clemens und die Burschenschaft. Die innenpolitische Sprecherin der Hamburger Linksfraktion, Christiane Schneider, stellte zwei Tage später eine Kleine Anfrage an den Hamburger Senat. Sie wollte wissen, ob...

Artikel-Länge: 3493 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe