24.01.2009 / Inland / Seite 2

»Regierung ist auf Zuruf der Banken angewiesen«

Die Linke schließt sich Altkanzler Helmut Schmidt an und fordert eine Vervierfachung des Konjunkturprogramms. Ein Gespräch mit Axel Troost

Peter Wolter
Axel Troost ist finanzpolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke im Bundestag

Bei den deutschen Banken tun sich immer neue Finanzlöcher auf, in die die Bundesregierung immer mehr Geld hineinwirft. Alleine die Hypo Real Estate hat bis jetzt 92 Milliarden Euro an direkten Hilfen bzw. Bürgschaften bekommen. Jetzt sind eine oder gar mehrere »Bad Banks« im Gespräch, die die faulen Kredite aufkaufen sollen ...

Ich finde es zunächst sehr befremdlich, daß das Volumen der faulen Kredite nicht laufend von der Bankenaufsicht ermittelt wird. Vielmehr hat die Bafin nun im Auftrag des Bundesfinanzministeriums die 20 größten Banken befragt, und das Ergebnis dieser Selbstauskunft ist, daß die Schrottkredite mindestens 300 Milliarden Euro umfassen.

Das heißt, die Bundesregierung weiß im Grunde gar nicht, wie hoch der Bedarf jeweils ist?

Sie ist auf den Zuruf der Banken angewiesen.

Zurück zur »Bad Bank«. Die Linkspartei ist grundsätzlich dagegen, weil damit ...


Artikel-Länge: 4002 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe