02.01.2009 / Inland / Seite 2

»Die Bereitschaft zum Streik ist vorhanden«

Auch bei der Hohenzollerischen Landesbahn kämpft die GDL für einen Lokführertarifvertrag. Ein Gespräch mit Jürgen Christ

Rainer Balcerowiak
Jürgen Christ ist stellvertretender Vorsitzender der GDL-Ortsgruppe bei der Hohenzollerischen Landesbahn (HzL)

Vor gut zwei Wochen haben Sie und andere Kollegen eine Ortsgruppe der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bei der im Schwäbischen verkehrenden Hohenzollerischen Landesbahn (HzL) gegründet. Wie war denn die Vertretung der Kollegen vorher organisiert?

Es war bei uns fast schon Tradition, daß die Mitarbeiter so gut wie gar nicht gewerkschaftlich organisiert sind. Das hat auch dazu geführt, daß der zur Zeit für uns gültige Eisenbahnertarifvertrag (ETV) von ver.di mit dem Arbeitgeberverband Deutsche Eisenbahnen abgeschlossen wurde. Und dabei sind die Belange der Beschäftigten viel zu wenig berücksichtigt worden.

Allgemein nimmt die gewerkschaftliche Organisierung in Deutschland ab. Wie ist es Ihnen denn gelungen, gegen diesen Trend neue Mitglieder zu gewinnen? Hat der erfolgreiche Arbeitskampf der GDL bei der Deutschen Bahn AG dabei eine R...


Artikel-Länge: 4369 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe