26.11.2008 / Schwerpunkt / Seite 3

Die Russen kommen

Vor der Küste Venezuelas beginnt heute das erste gemeinsame Flottenmanöver beider Staaten

Ingo Höhmann und Peter Wolter
Zur Teilnahme an dem ersten gemeinsamen Seemanöver mit der venezolanischen Marine ist ein russischer Flottenverband gestern in der Karibik eingetroffen. Dem Beginn der Übungen am heutigen Mittwoch wollte nach Agenturberichten auch Rußlands Staatspräsident Dmitri Medwedew beiwohnen, der zur Zeit südamerikanische Staaten bereist und am Donnerstag auf Kuba erwartet wird. Das Manöver soll am 30.November beendet sein.

Waffenlieferungen

Größte Einheiten des russischen Flottenverbandes sind der atomgetriebene Raketenkreuzer »Pjotr Welikij« (»Peter der Große«) sowie die auf die Bekämpfung feindlicher U-Boote spezialisierte »Admiral Tschabanenko«. Zu dem Verband gehören auch Versorgungs- und Hilfsschiffe. Nach Angaben eines russischen Marinesprechers sind Schießübungen, das gemeinsame Manövrieren sowie Übungen zur Rettung aus Seenot geplant. Der Verband hatte am 22. September seinen Stützpunkt in Seweromorsk verlassen, um zunächst Häfen in Libyen, der Türkei und ...

Artikel-Länge: 3753 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe