Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
24.10.2008 / Ansichten / Seite 8

Adenauers Erben

Die Linke und der common sense

Werner Pirker
Es wird anläßlich des 70. Jahrestages der Reichspogromnacht keinen gemeinsamen Antrag aller Bundestagsfraktionen zur Bekämpfung des Antisemitismus geben. Und das deshalb, weil die CDU/CSU der Linksfraktion das Recht abspricht, einen solchen Antrag mitzutragen. Die Linke, so begründeten die Unionsabgeordneten Hans-Peter Uhl und Kristina Köhler die Blockade einer gemeinsamen Erklärung gegen den Antisemitismus, sei aus der SED hervorgegangen, die Israel das Existenzrecht verweigert und den jüdischen Staat nie anerkannt habe. Zudem lege auch die Linkspartei ein feindseliges Verhalten gegenüber dem jüdischen Staat an den Tag, was sich in gemeinsamen Auftritten von Linken-Politikern mit Hamas- und Hisbollah-Sympathisanten äußern würde.

Die Gleichsetzung einer kritischen Position gegenüber Israels Kriegs- und Besatzungspolitik mit Antisemitismus haben nicht erst die beiden christdemokratischen Dumpfbacken erfunden. Sie ist so fr...

Artikel-Länge: 2897 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €